Für einen guten Zweck – Kasperltheater in Prien

Für einen guten Zweck: „Kasperl, Mucki und die kranke Zahnfee“ spielt das Chiemsee Kasperltheater zum Sommeranfang freut sich auf die Benefiz-Veranstaltung zugunsten von UNICEF am Sonntag, 21. Juni um 11 Uhr im Priener Chiemsee Saal.

Für einen guten Zweck: Der Erlös der Eintrittskarten wird zugunsten von Unicef gespendet
Der Erlös der Eintrittskarten wird zugunsten von Unicef gespendet

Unterstützt wird die Veranstaltung für einen guten Zweck von der kieferorthopädischen Gemeinschaftspraxis Dott. Daniela Boi und Dr. Marie-Christine Haller-Nassar.

Die beiden Kieferorthopädinnen spenden die gesamten Eintrittsgelder zugunsten von Unicef

Für einen guten Zweck: Die Kiefernortopädie Praxis Dott Boi und Dr Haller-Nassar spendet den Erlös durch Eintrittskarten an Unicef
Die Kiefernortopädie Praxis Dott Boi und Dr Haller-Nassar spendet den Erlös durch Eintrittskarten an Unicef

Und natürlich hat Chiemsee-Kasperl Stephan Mikat dazu eine passende Geschichte parat:

Nachdem die Zahnfee gerade krank ist, wird der Osterhase (schließlich hat er sonst nur einmal im Jahr etwas zu arbeiten) beauftragt, die große Zahnputz-Party seiner Zahnärztin zu organisieren.

Der Zauberer wird nicht eingeladen und ist deshalb so sauer, dass er schlechtes Wetter zaubern möchte.

Kasperl & Mucki kommen dem Zauberer aber rechtzeitig auf die Spur und sorgen dafür, dass die Zahnputz-Party gerettet wird.

Wie immer gibt’s beim bayerischen Kasperltheater von Stephan Mikat ein kindgerechtes Happyend.

Der-Zauberer-und-seine-Stimme-Oberkasperl-Stephan-Mikat
Der Zauberer und seine Stimme: Oberkasperl Stephan Mikat in der Probenbühne

In die lange Tradition des Kasperltheaters ordnet sich die Puppenspielerfamilie Mikat nicht als klassisches, professionelles Tourneetheater sein, sondern als kleiner Familienbetrieb, der die Freude am bairischen Kasperl mit anderen teilen möchte.

Das Team vom Chiemsee-Kasperl besteht aus Oberkasperl Stephan, Partnerin Kathy und der kleinen Denise (9 Jahre). Jeder im Team hat seine eigene Aufgabe. Stephan Mikat ist der bairische Kasperl. Er schreibt alle Stücke selbst und organisiert die Auftritte seiner kleinen Puppenspieler-Familie. Kathy ist die Künstlerin. Sie malt die Kulissen, kümmert sich um die Grafik und sorgt für die musikalischen Einlagen. Denise (9 Jahre) ist in ihren jungen Jahren Ratgeberin (schließlich ist sie seit 9 Jahren gelernte Puppenspielerin) und übernimmt abwechselnd kleine Rollen im Kasperltheater, sitzt aber auch liebend gerne im Zuschauerraum und gibt Tipps aus Sicht der Zielgruppe.

Dabei kommen zu den Chiemsee-Kasperl-Aufführungen nicht nur Kinder. Mehr als die Hälfte der Besucher sind Erwachsene. „Teilweise kommen drei Generationen in einer Familie zu unseren Vorstellungen“ meint Stephan Mikat.

Ihm ist wichtig, dass die Aufführungen authentisch sind und in die Region passen. „Bei uns spricht der Kasperl bairisch. Schließlich wohne ich im Chiemgau und bin dort aufgewachsen und spreche auch so, wie mir der Schnabel gewachsen ist“, meint der frühere Radio-Moderator, der natürlich stimmlich von seiner jahrelangen Mikrofonerfahrung profitiert.

Weitere Infos zur Benefizveranstaltung am 21. Juni gibt’s unter www.kfo-prien.de

Veranstalter: Stephan Mikat, E-Mail: oberkasperl@chiemsee-kasperl.de